Nach der Diagnose

Alternativen zu Operation, Chemotherapie und Bestrahlung

Sie haben vor kurzem die Diagnose Krebs erhalten. Diese Diagnose hat bei Ihnen einen Schock ausgelöst und viele Ängste und Fragen aufgeworfen. Sie möchten den Tumor am liebsten so schnell wie möglich weghaben, in der Hoffnung, dass dann auch Ihre Chancen zu überleben und gesund zu werden steigen. Vielleicht haben Sie schon einen Operationstermin in ein paar Tagen oder es soll schon bald mit einer Chemotherapie oder einer anderen Behandlung begonnen werden. Doch Sie wissen auch, dass die Behandlungsmethoden, die Ihnen empfohlen wurden, schwere Nebenwirkungen haben, Ihren Körper irreversibel verstümmeln und/oder Ihre Lebensqualität für die nächsten Monate oder gar den Rest Ihres Lebens beeinträchtigen werden. Deshalb zweifeln Sie und haben auch Angst vor der Behandlung. Jetzt geht es Ihnen ja eigentlich noch recht gut. Sie haben keine oder nur geringe Beschwerden. Ab Beginn der Behandlung wird es Ihnen möglicherweise sehr viel schlechter gehen. Doch was ist die Alternative zu Operation, Chemotherapie und Bestrahlung? Die Ärzte, die Sie behandeln, sind doch die Experten. Die werden doch sicher wissen, was das Beste für mich ist, denken Sie.

=> Mein Arzt weiß die beste Behandlung für mich

Viele unterschiedliche Ratschläge

Vielleicht haben Sie von Bekannten und Verwandten alle möglichen Tipps bekommen. Oder Sie haben selbst im Internet recherchiert und sind auf eine Fülle an Literatur und Informationen gestoßen. Doch Sie fühlen sich auch unter hohem Zeitdruck. Wie sollen Sie in so kurzer Zeit jetzt alles lesen und prüfen? Wie sollen Sie zu einer Entscheidung kommen, was Sie nun tun sollen? Was hilft Ihnen wirklich und was ist Scharlatanerie? Was sollen Sie glauben? In dieser Situation ist es keinem Menschen möglich, in wenigen Tagen zu einer informierten Entscheidung zu kommen, wenn Sie sich nicht schon vorher ausführlich mit dem Thema befasst haben.

Deshalb habe ich Ihnen diese Arbeit abgenommen. Ich war selbst einmal in dieser Situation und habe erkannt, dass es hier eine Lücke im System gibt. Und es mir zur Aufgabe gemacht, diese Lücke zu schließen. Indem ich mich in den letzten Jahren ausführlich damit beschäftigt habe,

wie Krebs entsteht bzw. welche Erkenntnisse und Theorien es dazu gibt

was Sie selbst tun können, um gesund zu werden und

welche alternativen Behandlungsmethoden es gibt, die zwar von der Schulmedizin nicht anerkannt, aber nachvollziehbar und wissenschaftlich fundiert sind und schon vielen Menschen geholfen haben

Bei meinen Recherchen habe ich Gott sei Dank nicht das Rad neu erfinden müssen. Denn natürlich hat es schon vor mir Menschen gegeben, die sich dieselben Fragen gestellt haben:

Was heilt wirklich? Was haben Menschen, die eine sogenannte „Spontanremission“ hatten, anders gemacht und was haben diese Menschen gemeinsam?

Einer der Menschen, die am intensivsten in diese Richtung geforscht haben, ist Lothar Hirneise, Autor des Buches „Chemotherapie heilt Krebs und die Erde ist eine Scheibe“, eine ca. 870 Seiten umfassende Enzyklopädie der nichtkonventionellen Krebstherapien. Bei ihm habe ich schließlich meine Ausbildung zur Ganzheitlichen Krebsberaterin gemacht.

Meine ersten Ratschläge an Sie:

Holen Sie sich aus dem Zeitdruck raus!

Mit hoher Wahrscheinlichkeit haben Sie schon seit Jahren Krebs. Denn Krebs entwickelt sich über Jahre, oft sogar Jahrzehnte, bis er schulmedizinisch diagnostiziert werden kann. Es kommt jetzt ziemlich sicher nicht auf Tage oder Wochen an, bis Sie mit einer Behandlung beginnen. Bewahren Sie kühlen Kopf und nehmen Sie sich die Zeit, alle Informationen einzuholen, die Sie brauchen, um eine informierte Entscheidung bezüglich Ihrer Behandlung zu treffen, die Sie nicht später vielleicht bereuen.

Nehmen Sie die Verantwortung für Ihre Gesundheit selbst in die Hand!

Kein Arzt, kein Therapeut und auch kein Heiler kann Sie heilen. Ich als Beraterin natürlich auch nicht. Doch Ihr Körper hat Selbstheilungskräfte, die Sie aktivieren können, solange er nicht schon zu sehr zerstört ist. Andere können diesen Prozess immer nur anregen oder unterstützen. Niemand außer Ihnen kann die Verantwortung dafür übernehmen, ob Sie gesund werden, chronisch krank sind oder an Krebs sterben. Und es ist auch kein Schicksal, gegen das Sie nichts tun können. Es ist Ihr Leben! Es ist Ihre Gesundheit! Jeder Arzt kann Ihnen nur das vorschlagen, was er kennt und was er selbst oder die Klinik, in der er arbeitet, anbietet. Außerdem darf er Ihnen nur das empfehlen, was schulmedizinischer Standard ist, selbst wenn er mit den Ergebnissen dieser Behandlung nicht zufrieden ist. Es gibt aber vieles, was er nicht kennt und was er Ihnen deshalb nicht empfehlen und auch nicht beurteilen kann.

Kommen Sie in eine Erstberatung!

Von mir erhalten Sie die Informationen, die Sie brauchen, um als mündiger Patient eine informierte Entscheidung über ihre Behandlung treffen zu können. Damit Sie nicht im Nachhinein sagen müssen: „Ach, hätte ich das bloß vorher gewusst, …“

Ich berate Sie,

welche Fragen Sie Ihrem Arzt unbedingt stellen sollen

welche alternativen Krebstherapien es gibt, wie diese zu beurteilen sind und wo sie diese bekommen

wie Sie selbst zu Ihrer Heilung beitragen können

Kontakt