Schuldgefühle bei Krebskranken

Erzeugt eine ganzheitliche Sicht bei Krebskranken Schuldgefühle?

Manchmal hört man den Vorwurf, ein ganzheitlicher Zugang zur Erkrankung würde bei Krebskranken Schuldgefühle erzeugen. Mit der Behauptung, Krebs zu bekommen sei eben genetisch bedingt oder ganz einfach Pech, wird versucht, Krebskranken ihre Schuldgefühle zu nehmen.

Doch es geht überhaupt nicht um Schuld! Es geht darum, dass Sie selbst etwas gegen Ihre Erkrankung tun können. Wenn Krebs einfach nur Schicksal ist, haben Sie keine Chance, etwas daran zu ändern. Ist das ein befriedigender Zustand? Vielleicht für die Ärzte, die dann noch mehr Macht über Sie haben. Aber für Sie, wenn Sie Krebs haben?

Die volle Verantwortung für Ihre Gesundheit übernehmen

Eine ganzheitliche Therapie setzt voraus, dass Sie die volle Verantwortung für Ihr Leben und Ihre Gesundheit übernehmen. Und nicht Gott, das Schicksal, die Gene oder Ihre Umwelt dafür verantwortlich machen. Dass Sie es auch nicht anderen überlassen, ob Sie gesund werden. Sondern selbst aktiv werden, sich Gedanken darüber machen, was Sie krank gemacht hat und bereit sind, daran etwas zu ändern.

Selbstwirksamkeit als heilender Faktor

Aber das hat nichts mit Schuld zu tun, sondern mit Selbstwirksamkeit. Ärzte, Therapeuten, Heiler und andere Menschen können Sie nur auf Ihrem Weg unterstützen und begleiten. Doch der Impuls zur Heilung muss von Ihnen selbst ausgehen. Es ist ja auch Ihr Körper! Und Körper, Geist und Seele bilden eine untrennbare Einheit. Es sind also Sie, der/die krank geworden ist, durch die Art, wie Sie bisher gelebt haben. Deshalb haben es auch nur Sie in der Hand, wieder gesund zu werden. Innerhalb eines gewissen Rahmens natürlich.

Die Erkenntnis, dass Ihr Krebs etwas mit Ihnen zu tun hat und nicht ein Schicksal ist, das zufällig über Sie kommt und das Sie nicht beeinflussen können, bedeutet keineswegs, dass Sie Ihren Kopf mit Schuldgefühlen zermartern müssen. Diese sind nämlich tatsächlich ziemlich kontraproduktiv. Es bedeutet vielmehr, dass Sie auch selbst etwas tun können, um an Ihrem Schicksal etwas zu ändern. Sie sind kein ohnmächtiges Opfer! Sie können sehr viel tun, damit es Ihnen wieder besser geht. Und das ist tröstlich. Außerdem ist Selbstwirksamkeit an sich schon ein heilsamer Faktor.